NATURHEILPRAXIS RUTH DUDENHOEFFER

HEILPRAKTIKERIN

Der Herbst hält Einzug, es wird kalt und nass und so sind die Erkältungsviren pünktlich zur Stelle. Von September bis März haben die grippalen Infekte Hochsaison. Risikofaktor Nummer Eins ist nach wie vor eine Schwäche im Immunsystem. Stress, Schlafmangel, Fastfoodernährung, sonstige Grunderkrankungen schwächen unser Immunsystem. Es gibt eine Unmenge von Erregern, die sich häufig durch die sogenannte Tröpfcheninfektion verbreiten. Um diesen Erregern kein Zuhause anzubieten, in dem sie sich wohl fühlen, sollte man sich schon frühzeitig darum bemühen, das Immunsystem zu stärken. Eine mikrobiologische Therapie zur Stärkung des darmassoziierten Immunsystems, kann hier sehr hilfreich sein. Außerdem sollte man auf eine vitalstoffreiche Ernährung achten und die Trinkmenge auf jeden Fall erhöhen.

Gerade im Winter ist eine ausreichende Versorgung mit Haferflocken, Hülsenfrüchten, frischem saisonalem Gemüse und eingekochten Gemüsen sehr hilfreich. Doch wenn Sie sich trotz aller vorbeugenden Maßnahmen doch anstecken, dann beginnt die Erkältung häufig mit relativ harmlosen Symptomen. Die Nase läuft, der Hals kratzt oder fühlt sich rau und trocken an. Wichtig bei einer naturheilkundlichen Behandlung ist es, jetzt schon etwas zu tun und nicht nach dem Motto zu verfahren: „geht bestimmt wieder von selbst weg.“

Die anfänglichen Erkältungssymptome sind häufig mit einfachen Maßnahmen wie einer erhöhten Trinkmenge, z.B. Holunder Echinacea Tee, Ingwerter, Lindenblütentee oder Salbeitee zu behandeln. Wichtig ist, dem Körper Ruhe zu gönnen und ihm so die Möglichkeit zu geben, sich selbst auszukurieren. Achten sie auf warme Hände und Füße. Ansteigende Fuß- oder Armbäder können hier sehr hilfreich sein. Es gibt naturheilkundliche Grippemittel, die den Verlauf der Infekte deutlich abmildern. Ein einfaches Hausmittel möchte ich Ihnen heute vorstellen:

15 Gramm Ingwer                       schälen und reiben

100g Bioäpfel                    schälen und reiben und mit

500ml Wasser                     in einem Topf zum köcheln bringen, dann 15 Minuten

                                              bei niedriger Temperatur und geschlossenem Topf

köcheln lassen, anschließend durch einen Kaffeefilter abseihen und die Flüssigkeit auffangen und mit

500ml naturtrübem

          Bioapfelsaft           

5 g     Ceylonzimt

25 g   Ahornsirup             gut verrühren und noch heiß in Schraubgläser füllen.

Davon sollten sie in der Anfangsphase eines grippalen Infektes 2 – 3 x täglich

1 Glas erwärmen und trinken.

 Wenn sich allerdings stärkere Symptome einstellen, die Temperatur über 39 ° steigt, sie über Gliederschmerzen oder Kopfschmerzen klagen, sollten sie ihren Therapeuten konsultieren. Bleiben Sie gesund!





 

Über diesen Link gelangen sie zum Onlineterminkalender der Praxis auf Jameda